DER EIFFELTURM IST NUR ZU EINEM VIERTEL AUSGELASTET

Justin N. Froyd - Nov 8, 2021
0

Nach den Prognosen der Betreibergesellschaft wird das ikonische Monument in diesem Jahr insgesamt 1,5 Millionen Besucher empfangen, während es 2019 6,2 Millionen sein werden.

Der Eiffelturm, der durch die Gesundheitskrise in finanzielle Schwierigkeiten geraten ist, hat im Oktober wieder die Besucherzahlen von vor dem Kovid erreicht und sein Malereiprojekt wieder aufgenommen, das für die Olympischen Spiele 2024 abgeschlossen sein muss. Die Eiserne Lady, die im Juli nach fast neunmonatiger Schließung wiedereröffnet wurde, hat dank einer "echten Rückkehr des Tourismus" in der Hauptstadt einen "wunderschönen Oktober" erlebt, so die Betreibergesellschaft des Eiffelturms (Sete).

Die Einführung des Gesundheitspasses in der Mitte des Sommers hat diesen Aufschwung nicht gebremst. Der Eiffelturm, der seinen Besuchern, die nicht im Besitz des wertvollen QR-Codes waren, Antigentests anbot, stellte diese ein, nachdem er seit dem 21. Juli 14.000 davon durchgeführt hatte. Die Besucherzahl lag im Sommer bei 13.000 pro Tag, gegenüber 25.000 in der Zeit vor dem Covid, was das Ziel ist, wenn man eine 50%ige Auslastung der Aufzüge berücksichtigt.

Von 14.000 Besuchern an den Wochenendtagen im September stieg die Zahl der Besucher auf über 20.000 im Oktober, das heißt "besser als 2019 an den Wochenenden", so die Sete, die eine "Rückkehr der nahe gelegenen Europäer" und Amerikaner beobachtet, wobei letztere nun 10 % der Kundschaft ausmachen. Aber mit 1,5 Millionen erwarteten Besuchern im Jahr 2021 gegenüber 6,2 Millionen im Jahr 2019 wird diese allmähliche Erholung "die durch die Krise aufgelaufenen Verluste nicht ausgleichen", so die gleiche Quelle.

Dieses Symbol Frankreichs, das zu den meistbesuchten zahlenden Denkmälern der Welt gehört, musste von Mitte März bis Ende Juni 2020, als die erste Schließung stattfand, und dann erneut von Ende Oktober 2020 bis Mitte Juli 2021 geschlossen werden. Infolgedessen rechnet die Sete für das laufende Jahr mit Verlusten in Höhe von 75 Millionen Euro, nach einem anfänglichen Defizit von 52 Millionen für 2020. Das Unternehmen, das ein staatlich verbürgtes Darlehen in Höhe von 25 Millionen Euro und eine Kapitalaufstockung seines Hauptaktionärs, der Stadt Paris, in Höhe von fast 60 Millionen Euro erhalten hat, hat mehrere Anträge auf Unterstützung gestellt, insbesondere vom Staat. "Die Gespräche sind im Gange". Die seit Anfang Februar wegen Bleispuren über dem Grenzwert unterbrochenen Malerarbeiten wurden am 11. Oktober mit einem neuen Protokoll wieder aufgenommen, wie Sete weiter mitteilt.

Kommentare

Kommentar hinzufügen